7 Webtracking Tools im Vergleich

Nutzen Sie schon ein Webtracking Tool zur Analyse Ihrer Online-Aktivitäten? Der Einsatz eines Webtracking Tools ist für Unternehmen heutzutage ein Muss. Für den Erfolg Ihrer Online-Aktivitäten ist es wichtig, Ihre Zielgruppe und Besucher zu kennen und zu verstehen. Das ermöglichen Ihnen sogenannte Webtracking Tools. Doch was sind Webtracking Tools? Warum sind sie so wichtig? Und welche Webtracking Tools gibt es überhaupt? Wir haben die Antworten!

Tracking-Systeme

Das Angebot an Webtracking Tools ist mittlerweile enorm und es ist gar nicht so einfach da den Durchblick zu bewahren. Als Webtracking Experten kennen wir uns bestens mit den relevanten Webtracking Tools aus und haben eine Übersicht für Sie erstellt.

01 Was sind Webtracking Tools und warum sind sie wichtig?

Wer mit seinen Online-Aktivitäten Erfolg haben möchte, kommt um die Verwendung von Webtracking Tools heute nicht mehr herum. Das Ziel solcher Webtracking Tools ist es, seine Nutzer besser zu verstehen und so die eigenen Online-Aktivitäten zu optimieren. Denn nur, wer seine Kunden kennt, kann auch auf die Bedürfnisse eingehen und auf Herausforderungen reagieren. Webtracking Tools ermöglichen es zu verstehen, wieso bestimmte Werbe-Kampagnen oder Webseiten nicht so gut ankommen wie andere. Aus folgenden Gründen sind Webtracking Tools wichtig:

  • Besucher kennen und verstehen: Webtracking Tools geben Aufschluss über die Besucher der Webseite und zeigen, aus welchem Land der Traffic stammt, über welche Suchbegriffe die Webseite gefunden wird, welche Landingpage besonders erfolgreich ist, wie lange sich Besucher der Webseite durchschnittlich auf bestimmten Seiten aufhalten, wie der Anteil von Mobile- und Desktop-Nutzern ist und noch vieles mehr.
  • Typische Nutzerpfade erkennen: Webtracking Tools erlauben einen Einblick welche Seiten eine erhöhte Absprungrate aufweisen, wie viele Nutzer ein Produkt in den Warenkorb legen und wie viele davon tatsächlich den Kauf abschließen und vieles mehr. So erhält man Aufschluss über typische Nutzerpfade und wie sich Nutzer im Conversion-Trichter bewegen.
  • Aufschluss über guten und weniger guten Content: Webtracking Tools halten fest, welche Verlinkungen häufig geklickt werden, geben Aufschluss darüber, welche Videos oder Texte gut ankommen und wie weit Nutzer im jeweiligen Content scrollen. All das ermöglicht es herauszufinden, welche Inhalte besonders interessant und wie diese optimal auszurichten sind. Die Relevanz ist hierbei ein großes Stichwort. Unternehmen, die relevante Inhalte mit Mehrwert für die Zielgruppe ausspielen, haben höhere Erfolgschancen.

02 Google Analytics

Google Analytics ist eines der bekanntesten Webtracking Tools. Wer sich mit Webanalysen beschäftigt, kommt an diesem Tool nicht vorbei. Das kostenlose Webtracking Tool ermöglicht es dem Nutzer Unternehmensdaten zentral zu analysieren, Leistungen von Marketingaktivitäten, Content und Produkten zu messen und wichtige Statistiken und Kennzahlen einzusehen. Dadurch sollen Webseitenbetreiber bessere Entscheidungen treffen können. Google Analytics richtet sich sowohl an Einsteiger als auch an Experten. Zur Nutzung von Google Analytics ist lediglich ein Google Konto notwendig. Die Tracking- und Nutzungsdaten werden ermittelt, in dem ein spezieller Tracking-Code im Head-Bereich der eigenen Website eingefügt wird.

03 schubwerk Analytics

Das Webtracking Tool schubwerk Analytics ermöglicht serverseitiges Tracking und ist damit DSGVO-konform und sammelt Daten ohne Verluste. schubwerk Analytics ermöglicht das Tracken trotz Cookie-Ablehnung und erfasst sämtliche Besuche und Conversions ohne US-Datentransfer. Damit ermöglicht das Webtracking Tool, womit viele Trackingsysteme aktuell Probleme haben: kein Datenverlust, erstmals validen Daten und das Sammeln von Daten ohne das Setzen von Cookies.

Der Funktionsumfang des Webtracking Tools bietet Einblick in alle wichtigen Kennzahlen der Webseite wie Besuche, Nutzer, Absprungrate, Sitzungsdauer und vieles mehr. Zudem ermöglicht schubwerk Analytics Einblick in die Herkunft der Nutzer sowie das gerätespezifische Nutzerverhalten. Das Lead- und Sales-Tracking von schubwerk Analytics ermöglicht zudem Einblicke in die Kontaktaufnahme per Telefon, Kontaktformular oder auch Mail sowie die gesamte Leadstrecke. Die Benutzeroberfläche des Webtracking Tools ist verständlich und benutzerfreundlich gestaltet und zudem ist schubwerk Analytics auch als WordPress-Plugin verfügbar und kann auch mit anderen CMS-System verknüpft werden.

04 Matomo

Bei Matomo (früher unter Piwik bekannt) handelt es sich um eine Open-Source Lösung, welche häufig als großer Konkurrent von Google Analytics bezeichnet wird. Matomo selbst beschreibt das Webtracking Tool als „Google Analytics Alternative, die Daten und die Privatsphäre der Nutzer schützt“. Das Webtracking Tool soll sich besonders gut zum Erhalt von nützlichen Daten über das Verhalten von Nutzern eignen. Matomo bietet zudem den sogenannten Matomo Marketplace an, über den sich zahlreiche kostenlose Plugins finden lassen, welche den Funktionsumfang des Webtracking Tools nach Belieben erweitern. Es ist möglich Matomo in der Cloud als auch auf einem eigenen Server zu nutzen. Zweitere Variante ist kostenlos.

05 eTracker

Das Webtracking Tool etracker würde von einer Hamburger Firma entwickelt und richtet sich vor allem an Einsteiger. Die Grundfunktionen des Tracking Tools umfassen Live-Tracking, Klickpfadanalysen sowie die Auswertung verschiedener Nutzerstatistiken. Verfügbar ist etracker als Basis-Paket oder als Premium-Paket. Durch den Kauf weiterer Pakete kann der Funktionsumfang des Webtracking Tools aus Hamburg entsprechend erweitert werden. Zusatzfunktionen sind unter anderem App Analytics, UX Analytics sowie der Zugriff auf Rohdaten. Zudem finden sich im Angebot von etracker das Maustracking sowie eine Zufriedenheitsanalyse. Diese Funktionen unterscheiden etracker damit deutlich von anderen Webtracking Tools. Die Oberfläche des Tools ist recht übersichtlich und einfach zu verstehen. Jedoch bietet die Basis-Version von etracker nur einige wenige Funktionen und eignet sich vorwiegend für kleinere Websites. Für größere Websites oder Onlineshops ist die Premium-Version von etracker notwendig.

06 Adobe Analytics

Adobe Analytics ermöglicht das Zusammenfassen aller Daten an einem zentralen Ort und möchte damit mit dem traditionellen „Silo-Denken“ brechen. Es wird also nicht nur ein Ausschnitt, sondern das gesamte Bild betrachtet. Adobe selbst gibt an, als einziger Anbieter die Möglichkeit zu bieten, Daten zu jedem beliebigen Zeitpunkt der Customer Journey zu verknüpfen, abzugleichen und zu analysieren. Das Webtracking Tool gibt es in drei verschiedenen Varianten: Select, Prime und Ultimate.

07 Piwik Pro

Eine weitere selbst bezeichnete bessere Alternative zu Google Analytics ist Piwik Pro. Dieses Webtracking Tool legt den Fokus auf Privatsphäre und Datensicherheit. Als „die perfekte datenschutzkonforme Alternative zu Google Analytics“ soll dadurch eine bessere Customer Journey geboten, die Kundenbetreuung und -beratung optimiert und Daten optimal geschützt werden. Die Suite von Piwik Pro bietet vier verschiedene Module: Analytics, Tag Manager, Consent Manager und die Customer Data Plattform. Piwik Pro ist auf die unterschiedlichsten Unternehmen ausgerichtet, von öffentlichen Einrichtungen bis hin zu privaten Firmen und besonders Firmen im Finanz- und Gesundheitswesen.

08 Clicky

Clicky ist ein weiteres Webtracking Tool, das oft als Alternative zu Google Analytics betrachtet wird. Im Tool werden alle Statistiken in Echtzeit ausgeliefert. Gerade bei Bloggern ist Clicky sehr beliebt, da durch ein Plugin auch WordPress in das System integriert werden kann. Zugriffe von Benutzern auf die Website werden von Clicky live übertragen und für jeden Besucher der analysierten Webseite wird zudem eine eigene Datenseite eingerichtet. Auf der Datenseite sind alle Aktionen des Benutzers aufgelistet, wodurch das Verhalten des Besuchers besser nachvollzogen werden kann. Eine kostenlose Version des Webtracking Tools gibt es nicht, allerdings sind die Kosten überschaubar.

Fazit: Webtracking Tools sind ein Muss für jedes Unternehmen

Das Angebot an Webtracking Tools ist enorm und alle versprechen, das beste Tool zu sein. Große Namen wie Google Analytics oder Matomo kennen wir alle, doch nicht immer bedeutet das, dass diese auch die besten sind. Gerade in Zeiten von DSGVO und Co. haben viele Tracking Anbieter ihre Probleme und auch Google und Co. sind davon nicht ausgeschlossen. Durch das clientseitige Tracking mithilfe von Cookies kommt es zum Datenverlust und invaliden Daten. Serverseitiges Tracking von schubwerk kann hier die Lösung sein, denn durch das serverseitige Tracking sind alle Daten valide und es gibt keinen Datenverlust. Nur kommt es dabei zu Ungenauigkeiten zwischen Nutzern und Besuchen, da keine personenbezogenen Daten genutzt werden. Am Ende kommt es auf die eigene Präferenz und Bedürfnisse an, doch eines ist sicher: Wer mit seinen Online-Aktivitäten Erfolg haben möchte, kommt um den Einsatz von Webtracking Tools nicht herum!

Sie haben noch Fragen zum Thema Webtracking Tools oder Interesse an schubwerk Analytics? Unsere Experten beantworten Ihre Fragen und beraten Sie gerne. Kontaktieren Sie uns doch einfach!

Sie haben Fragen oder benötigen professionelle Unterstützung von unseren Web-Tracking Experten?

stefan-m-new.png

Stefan Mahendiran

Geschäftsführer

drbehler-2-new.png

Dr. Steffen Behler

Geschäftsführer

Ihre Tracking Experten